Blickrichtung ändern im Norden der Insel Usedom

Die Historie des Ortes Peenemünde im Norden der Insel Usedom ist fest verbunden mit militärischer Nutzung und der Entwicklung von Bomben im 2. Weltkrieg. Dass dort seit nun fast 30 Jahren ein sehr besonderer Teil des Usedomer Naturparks zu finden ist, wird heute noch oft als Geheimtipp gesehen. Dieses einseitige Image möchten einige Aktive jetzt ändern und geschichtliche Bildung mit nachhaltiger Naturbildung verknüpfen. So trafen sich am 19. Oktober 2020 Andreas und Frank Neumann von der Apollo Reederei, Ringo Behn von  der Naturschutzgesellschaft Vorpommern e.V. und der örtliche Jungunternehmer Robert Koch mit Martin und Beate vom Nature Guide Network. Die Voraussetzungen, um zukünftig die Initiativen für den Inselnorden anzuregen und zu bündeln sind sehr motivierend: Die Reederei baut 2021 eine Begegnungsstätte, die Anlauf und Treffpunkt für alle Angebote werden kann. Die Buchungs- und Vermarktungsmöglichkeiten sind schon da. Ringo Behn konnte berichten, dass der Verein Naturschutzgesellschaft Vorpommern (Gründung 2017) nicht nur die Insel Ruden betreut, sondern auch den Thurbruch und die Krebsseen für naturinteressierte Gäste und Einheimische im Interesse dezentralisierter Angebote entwickelbar sind. Und die Jüngsten in der Runde – Frank und Robert – möchten gern so schnell wie möglich lernen, wie man ohne negativen Einfluss auf die Natur die Gäste mit auf den Weg nehmen kann. Ohne lange zu überlegen haben alle dann auch gleich eine Liste von Menschen zusammengetragen, die ebenfalls Interesse an einer Ausbildung als Zertifizierte Naturführer*innen haben.

Die Ideen sind gesammelt, die ersten Aufgaben verteilt und das kleine Netzwerk wird sich fleißig entwickeln – man darf gespannt sein.

Comments

mood_bad
  • Bisher keine Kommentare.
  • Add a comment