Erfolgreich Netzwerken (3): Gutshof Liepen

Hand in Hand zusammen zu arbeiten – darum geht es im Nature Guide Network, denn in der Zusammenarbeit liegt der Schlüssel zum Erfolg. Das gilt natürlich besonders für selbstständige Unternehmer*innen, wie es die meisten Nature Guides sind. Aus diesem Grund möchten wir in einer neuen Webseiten-Serie regelmäßig über gelungene Kooperationen und interaktive Partnerschaften zwischen Nature Guides und ihren Netzwerkpartnern berichten.

Teil drei: Solarboote des Gutshof Liepen auf der Unteren Peene

Das Wasser als verbindendes Element: entlang des Peene-Flusslaufes, zwischen Anklam, Liepen und Stolpe, findet sich ein weiteres erfolgreiches Partnerschaftsmodell. Ende März wurden hier wieder die Solarboote ins Wasser gelassen, auf denen Tourist*innen und Naturliebhaber*innen fast lautlos übers Wasser gleiten können, um die dort typische Tier- und Pflanzenwelt aus nächster Nähe zu erkunden.

 

Solarboot auf der Peene im Sonnenuntergang, Simon Reuter
Foto: Janina Pankratz

In diesem Fall stecken hinter dem Partnerschaftsmodell gleich mehrere engagierte Akteur*innen, die ihren Gästen unvergessliche Erlebnisse ermöglichen. Als Eigner und Vermieter der Solarboote hat der Gutshof Liepen, geführt von Stefan Wollert, dabei eine zentrale Rolle inne: neben der eigentlichen Vermietung arbeitet der Gutshof auch mit Nature Guides und weiteren Partner*innen zusammen, die eine Erweiterung des touristischen Angebots ermöglichen.

Dazu zählen die zwei Nature Guides Frank Götz-Schlingmann und Günther Hoffmann, die den Gästen des Gutshofes, aber auch des Hotels Gutshaus Stolpe und des Naturpark Flusslandschaft Peenetal geführte Touren auf dem „Amazonas des Nordens“ anbieten. Mit Unterstützung des Tourismusverbands Vorpommern profitieren so alle Beteiligten davon: der Gutshof Liepen, das Gutshaus Stolpe und der Naturpark erweitern ihr Repertoire und bieten ihren Übernachtungs- und auch Tagesgästen kundenbindende Zusatzangebote. Die Nature Guides profitieren so einerseits durch das Empfehlungsmarketing und sparen teure und teilweise erfolglose Werbekosten. Andererseits können sie auf Infrastruktur zurückgreifen ohne sie selbst zu finanzieren.

Frank Götz-Schlingmann, der nicht nur als Guide sondern auch als Netzwerkkoordinator für die deutsche Seite von Rewilding Oder Delta aktiv ist, koordiniert das Projekt indem er die Kommunikation zwischen den Hotels bzw. dem Bootseigner, den lokalen Guides und Tourismusverband Vorpommern herstellt. Sie alle vereint das gemeinsame Ziel, nicht nur ein spannendes Produkt für Tourist*innen zu schaffen, sondern auch einen nachhaltigen Beitrag zur regionalen Entwicklung zu leisten. Nachhaltigkeit bedeutet hier, auf eine Ausgewogenheit zwischen den Bedürfnissen der Menschen, sowohl der örtlichen Bevölkerung als auch der Besucher*innen, aber eben auch auf Natur- und Umweltschutz zu achten.

 

Solarboot auf der Peene, Gutshof Liepen
Foto: Gutshof Liepen

Eine reichhaltige Natur und ansprechende Landschaften sind dabei die Basis für touristische Wertschöpfung, bei der alle Akteure fair für Ihre Arbeit entlohnt werden sollen, ohne die Natur auszubeuten oder zu (zer-)stören: die Solarboote sind beispielsweise nahezu geräuschlos, ohne schädliche Emissionen und werden dezentral – die Boote liegen an unterschiedlichen Ankerplätzen – von verschiedenen Ansprechpartner*innen über einen gemeinsamen Kalender digital koordiniert und betreut. So können die Bootsfahrten auf der Peene räumlich entzerrt stattfinden und es sind nie zu viele Gäste gleichzeitig unterwegs – mehr Ruhe und Genuss für die Gäste und weniger Störung der Natur.

Ein besonderer Fokus aller Netzwerkpartner*innen liegt zudem auf der Sensibilisierung der Gäste für den Naturraum: die Guides achten bei ihren Touren nicht nur auf den Erlebniswert, sondern vermitteln auch Wissen über die Besonderheiten von Natur und Landschaft entlang der Peene.

Buchen kann man die Touren über die Website des Gutshof Liepen und des Tourismusverbands Vorpommern.

 

 

Beitragsbild: Gutshof Liepen

Comments

mood_bad
  • Bisher keine Kommentare.
  • Add a comment